Interkulturelle Kompetenz. Vielfalt gestalten.

Popcorn - Pommes - Ketchup 2009

Interkulturelle Kompetenz für Nachhaltige Entwicklung 2009

Die bei Jugendlichen beliebten „Fast Food Varianten“ von Mais, Kartoffel und Tomate bilden den Ansatzpunkt für interkulturelles globales Lernen in diesem Projekt. Die entwickelten Unterrichtsmaterialien sensibilisieren die Schülerinnen und Schüler für aktuelle entwicklungspolitische Herausforderungen wie Klimawandel, Ernährungssicherheit und Welthandel. Gleichzeitig bieten sie die Möglichkeit, interkulturelle Kompetenz für das Zusammenleben in der multikulturellen Gesellschaft zu erwerben. Themen der Unterrichtsreihen sind die Herkunft der Nahrungsmittel Mais, Kartoffel und Tomate, erste Begegnungen der Europäer mit diesen Nahrungsmitteln und mit der indigenen Bevölkerung des bis dahin unbekannten Kontinentes. Darüber hinaus werden an den Länderbeispielen Guatemala (Popcorn), Peru/Bolivien (Pommes) und Mexiko (Ketchup) exemplarisch kulturelle Besonderheiten in Bezug auf Anbau, Zubereitung und Austausch von Mais, Kartoffel und Tomate thematisiert. Mit Situationsbeispielen wird der Umgang mit interkulturellen Missverständnissen trainiert. Im Rahmen des Projekts wurden fächerübergreifenden Unterrichtsmaterialien konzipiert. Nähere Informationen hier.

Das Projekt wurde gefördert von:

Evangelischer Entwicklungsdienst (EED) im Rahmen des Programms Aktionen Bildung Publizistik (ABP), Katholischer Fonds und Stiftung der Darlehnskasse Münster und aus Mitteln des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

 

Weitere Informationen über aktuelle Projekttage zu den Themen Mais, Kartoffel und Tomate finden Sie hier

zurück zur vorherigen Seite